Sonntag, 16. Februar 2014

Umwelt-, Arten- und Naturschutz Seychellen

Beim Naturschutz sind die Seychellen Weltmeister. Die Hälfte der gesamten Landfläche, 455 Quadratkilometer, steht unter Naturschutz. Auf der Hauptinsel Mahé sind es über 30 Prozent der Landfläche. Anfrage Seychellen Urlaub, Telefon 0 35 35/24 25 24, täglich 8 bis 22 Uhr

Nationalpark Vallée de Mai Praslin
Umwelt-, Arten- und Naturschutz Seychellen

Als erster Staat der Welt nahm der kleine Inselstaat den Naturschutz Seychellen in seine Verfassung auf. Dies zuerst in einem Land mitten im Indischen Ozean weitab der entwickelten Industrienationen!

20 Umweltschutzprogramme

Neben 20 Umweltschutzprogrammen sind 370 Orte ausgewiesen, die besonderen Naturschutz erfahren. Bereits den ganz kleinen Kindern wird Umweltschutz gelehrt.

UNESCO Weltnaturerbe-Seychelles Islands Foundation

Die Seychelles Islands Foundation (SIF) verwaltet und schützt die UNESCO Weltnaturerbe-Stätten Aldabra Atoll (1981) und Vallee de Mai (1983). Die Stiftung wurde bereits 1979 gegründet. Der Präsident der Seychellen ist Schirmherr. Der Stiftungsrat hat 14 Mitglieder, darunter fünf nationale Wissenschaftler für die Erhaltung der Tier-und Naturgeschichte.

Das Aldabra Atoll und der Nationalpark Vallee de Mai sind einzigartig und repräsentieren das reiche Naturerbe der Seychellen:
  • Das weltweit größte Korallenatoll.
  • Die weltweit größte Riesenschildkröten-Population.
  • Einige der weltweit spektakulärsten Seevögel-Kolonien.
  • Den größten intakten Coco de Mer-Urwald
  • Viele endemische Bäume, Pflanzen und Tiere.
  • Einzigartige Vogelarten, darunter der letzte überlebende flugunfähige Vogel des Indischen Ozeans, die Aldabra-Bahn, und die vom Aussterben bedrohten Seychellen Black Parrots (Papageien).
Homepage: http://www.sif.sc/

Aldabra Riesenschildkröte
Aldabra Riesenschildkröte
Seychellen Nationalparks 

Auf den Seychellen befinden sich folgende Nationalparks (Jahr der Ausweisung):
  • Sainte Anne Marine (1973)
  • Morne Seychellois (1979)
  • Baie Ternay Marine (1979)
  • Curieuse Marine (1979)
  • Port Launay Marine (1979)
  • Praslin (Vallée de Mai, Maital) (1983) — UNESCO-Weltnaturerbe
  • Silhouette Marine (1987)
  • Moyenne Island National Park (2009)
  • Special Reserves:
  • Aride Island (1975)
  • Cousine (1975)
  • Aldabra (1981) — UNESCO-Weltnaturerbe
  • La Digue Veuve (1991)
Der Nature Protect Trust of the Seychelles (NPTS)

Der NPTS ist eine gemeinnützige, nichtstaatliche Organisation, die die Artenvielfalt auf den einzigartigen Inseln schützen hilft. Die Naturschutzprojekte basieren auf sachkundiger wissenschaftlicher Forschung. Der NPTS ist ein Mitglied des IUCN (der World Conservation Union). Die Mitglieder sind aktiv in der IUCN Species Survival Commission (Kommission zum Überleben der Arten) in der Expertengruppe zur Auswilderung, in der Madagaskar- & Maskarenen-Reptilien- & Amphibien-Expertengruppe, in der Landschildkröten- & Süßwasserschildkröten-Expertengruppe, in der Fischreiher-Expertengruppe und in der Südafrikanischen-Wirbellosen-Expertengruppe tätig.

Erfolgreiche Projekte sind unter anderem der Aufbau des Roche-Caiman-Vogelschutzgebietes auf Mahé, das Seychellen-Sumpfschildkröten-Forschungsprojekt, das Riesenschildkröten-Schutzprojekt und das Seychelles Red Data Buch 1997.

Homepage: http://islandbiodiversity.com/

Umweltschutz

Neben der Regierung der Seychellen haben sich auch zahlreiche unabhängige Organisationen auf den Seychellen dem Umweltschutz verschrieben: ENVI.R.O, die Seychelles Geosociety und die vielen Wildlife Clubs, die schon die Kinder an Umweltthemen heranführen.

Nature Seychelles

Im Jahre 1998 entstand die Organisation BirdLife Seychelles, heute Nature Seychelles. Nature Seychelles ist eine preisgekrönte und die größte unabhängige Umweltorganisation auf den Seychellen. Sie übernahm Projekte und Programme von BirdLife International, wie das Sonderreservat Cousin Island, das seit 1968 von BirdLife verwaltet wurde.

Auf Cousin Island wurde die von Menschen angelegte Kokosnussplantage wieder durch den ursprünglich vorhandenen Urwald ersetzt. Seitdem wurden hier sehr erfolgreich die Bestände des Seychellen-Rohrsängers (Acrocephalus seychellensis) von nur 29 Exemplaren auf inzwischen wieder über 1000 wieder erweitert.

Homepage: http://www.natureseychelles.org/

Endemische Pflanzen-, Amphibien- und Vogelarten

Die Seychellen sind Heimat von 75 endemischen Pflanzenarten, 12 Amphibien- und 209 Vogelarten (davon 10 endemische Arten) und über 1.000 Arten wirbelloser Tiere, die alle eines besonderen Schutzes bedürfen.

Die Regierung des Landes hat deshalb 230 km² Wasserfläche und etwa 49 Prozent der insgesamt 455 km² Landfläche (210 km²) als Naturschutzgebiete ausgewiesen, darunter auch einige Inseln in ihrer Gesamtheit.

Tourismus Seychellen

Der Tourismus ist limitiert, um jeglichen Massentourismus zu vermeiden. Der schonende Umgang mit der einzigartigen Fauna und Flora kommt Mensch, Umwelt und Tourismus zugute. Die Zahl der Hotelbetten ist beschränkt, um Massentourismus auszuschließen. Die Hotelneubauten unterliegen strengen Vorschriften. Kein Gebäude darf die Baumkronen überragen. Solche Einschränkungen schützen nicht nur die Umwelt, sondern sind auch für die Feriengäste sehr angenehm: keine Überfüllung, in vielen Strandbuchten absolute Einsamkeit.

Tauchen Seychellen

Das Tauchen auf den Seychellen ist streng reglementiert. Taucher dürfen nichts aus dem Meer mitnehmen, Harpunen sind verboten.

Segeln Seychellen

Für Segler stehen spezielle Ankerplätze bereit, um die Korallenriffe vor Schäden von Schiffsankern zu schützen.

Airlines

Nur 4 Airlines, Etihad, Emirates, Qatar Airways und die Charterfluggesellschaft CONDOR dürfen in der Hauptstadt Victoria auf Mahé landen.

Informieren Sie sich jetzt

Zu Kombireisen Seychellen

Zu Praslin Hotels

Zu La Digue Hotels

Zu Mahe Hotels